Am 26.05.2011 verlassen wir 

den lieb gewonnenen Bundesstaat UTAH

und passieren den für uns nun 13. Staat, 

THE COLORFUL COLORADO.  

 

Aber so COLOURFUL sah er zuerst gar nicht aus !!

 

Auf dem Weg zum MESA VERDE NATIONALPARK 

 fahren wir aus einem kleinen Ort auf die Bundesstraße

als plötzlich hinter uns eine Sirene erklingt. 

 

Wir fahren rechts ran und warten ab was passiert,

schön mit den Händen am Lenkrad !!

 

Nach einigen Minuten

begibt sich dann endlich der nette OFFICER an unser Auto

und seine erste Frage ist,

ob wir den LKW ausmachen können.

 

Olaf verneint dies,

da Maggie eine hohe Betriebstemperatur hat

aufgrund der langen Fahrzeit.

 

"Warum wir so langsam fahren würden"?? ... kommt als nächste Frage.

 

L   A   N   G   S   A   M   ??

 

Den Ort passierten wir mit 50 km/h

und gerade waren wir am beschleunigen,

was aber nicht so gut funktioniert,

da es steil den Berg hoch geht. 

 

Unsere Warnblinker sind sogar eingeschaltet !!

(PFLICHT IN DEN STAATEN).

 

FAHRZEUGSCHEIN, PAPIERE und VERSICHERUNG werden verlangt

und warum wir ein deutsches Nummernschild haben ?!?!?!

 

Warum auch nicht, 

immerhin kommen wir aus Deutschland !! 

 

Kurzum ... Papiere sind plötzlich nicht mehr wichtig,

die Versicherung will er auch nicht mehr sehen

aber erzählen will er uns noch,

dass er mal in WIESBADEN war

und unser Truck sei ein "AWESOME TRUCK ",

 so etwas hätte er noch nie gesehen.

 

Er gibt uns noch einen guten Tipp

für einen Schlafplatz in unmittelbarer Nähe des 

MESA VERDE NATIONALPARKS mit auf den Weg

und verabschiedet sich super freundlich.

 

Auch wir fahren weiter ... langsam den Berg hoch 

zum empfohlenen Übernachtungsplatz,

der auf einer ruhigen REST AREA liegt.

 

Am nächsten Morgen sehen wir,

dass direkt um die Ecke die Polizeistation liegt.

 

OUR SAFEST NIGHT IN THE USA !!

 

 

________________

 

  

 

MESA VERDE NATIONALPARK

 

 

Der MESA VERDE (GRÜNER TAFELBERG)

 ist ein NATIONALPARK

im südwestlichen Teil des STAATES COLORADO.

 

 

- ANFAHRT ZUM NATIONALPARK -

 

  

Der Park schützt rund 4000 ARCHÄOLOGISCHE STÄTTEN,

insbesondere die ersten

Ende des 19. Jahrhunderts vollständig erforschten

und gut erhaltenen Felsbehausungen

vorkolumbischer ANASAZI-STÄMME.

 

 

 

   

KLICK THE GALLERY

   

 Wir machen einen kleinen Abstecher

zum in der Nähe liegenden    

 

VALECITTO LAKE

 

im 

 

SAN JUAN NATIONAL FOREST

 

und verbringen dort auf einem günstigen Camp die Nacht

sowie einen gemütlichen und leckeren

Grill- und Lagerfeuerabend.

 

 

VALECITTO-LAKE

   

 

Hier brach vor einigen Jahren

ein großes Feuer aus !!

 

Hinzu kamen Tornados

die das Feuer über eine Große Fläche verteilten.

 

Damals stellten die Bewohner,

die hier direkt am See leben,

alle ihre Autos zum Schutz vor dem Feuer in den See,

der zum damaligen Zeitpunkt aufgrund der großen Hitze

nur sehr wenig Wasser hatte.

 

Und was geschah dann ??

 

Die Feuertornados sausten genau 

über den geglaubten sicheren See

und alles war Schrott. 

 

Heute sieht man die Gewalten immer noch

an den kahlen Baumstämmen,

die, wie uns ein Einheimischer weiter erzählt,

sich erst wieder in ca. 200 Jahren regenerieren werden. 

 

 

 

  Am nächsten Tag überfällt uns die Müdigkeit !!

 

Langsam arbeiten wir uns über den schönen 

 

WOLF CREEK PASS

 

bis hinauf auf 3300 Meter. 

 

Die Luft wird dünner,

Maggie pustet schon leichten schwarzen Rauch in die Luft

und wir schlafen bald ein,

da unsere Lungen die diese Höhen nicht gewohnt sind

nach Sauerstoff lechzen !!

 

 

   

 

DIE LANDSCHAFT VERÄNDERT IHRE FARBEN !!

 

Die grüne Pracht verschwindet

und es wird flacher. 

 

 Wir nähern uns den traumhaften SANDDÜNEN COLORADOS 

und somit den HÖCHSTEN DÜNEN NORDAMERIKAS  

den fantastischen 

 

GREAT SAND DUNES.

 

  

 Rund 230 km südlich von DENVER

liegen die großen Sanddünen im nordöstlichen Teil des SAN LUIS VALLEY,

einem etwa bis zu 60 km breiten Becken

zwischen der SANGRE DE CHRISTO RANGE 

und dem SAN JUAN GEBIRGE.

 

Sie bedecken eine Fläche von Rund 80 KM²

und sind mit einer Höhe von ca. 230 Metern 

die höchsten Sanddünen Nordamerikas. 

 

Geniale Tage

verbringen wir in diesem faszinierenden großen Sandkasten

und fühlen uns einfach nur PUDELWOHL

in dieser malerischen Umgebung. 

 

 

 

   

Allmählich füllt sich der MEDANO CREEK,

der im Sommer einen großen breiten Fluss zum BADEN

vor den Dünen bildet.

 

 

 

  

KLICK THE GALLERY

 

   Auf der 

 

MEDANO PASS ROAD (NUR MIT 4WD ZUGELASSEN)

 

gelangen wir zum wundervollen

 

SAND PIT.

 

 

Im Hintergrund sieht man noch die verschneiten

über 4000 Meter hohen 

 

SANGRE DE CHRISTO MOUNTAINS.

 

 

   Wir wandern hinein in die GRANDIOSE DÜNEN-WELT 

und genießen einfach nur

eine traumhafte Gegend um uns herum !!

 

 

 

  

KLICK THE GALLERY - MIX 

   

 Da es im Nationalpark

nur einen winzigen Camping gibt,

der allerdings am momentanen "MEMORIAL DAY" (FEIERTAG)

voll ist,

fahren wir zu einem nahe gelegenen Camp

außerhalb des Parks.

 

Die nette Lady stellt uns die Platzsuche auf dem Camp frei

und meint allerdings mit leiser Stimme,

wenn wir 10 km weiter fahren

würden wir PUPLIC LAND betreten.

 

 Dort können wir für umsonst

und viel viel idyllischer stehen als hier auf dem Camp,

welches nicht gerade billig ist.

 

Dazu meinte sie noch,

wenn ihr Chef das hören würde,

wäre sie garantiert ihren Job los !! 

 

Wir fahren die 10 km weiter

und finden ein herrliche Stelle an einem kleinen Bach

mit Blick auf die Berge und Sanddünen.

 

 

   

 

  Hier braucht einer gaaaanz viel Schlaf !!

 

Düne rauf ... Düne runter

und überall hat sich der Sand im Fell versteckt. 

 

 

  

 

Auf dem Weg in den Norden meiden wir die INTERSTATE

 und schlägeln uns

durch eine der urigsten Strassen in COLORADO, 

der

 

PHANTOM CANYON ROAD.

 

Hier geht es auf kurvenreicher Piste

sowie über schmale Brücken durch den Canyon,

von 1600 m hinauf auf fast 2900 Meter

auf einer Streckenlänge von ca. 30 Meilen.

 

Die Streckenführung ist traumhaft schön !! 

 

 

   

- DURCH DIE ALTEN MINEN-TUNNEL - 

 

 

  KLICK THE GALLERY

 

VORBEI AN BISONHERDEN !

 

 

   

 

Im Herzen der PHANTOM-ROAD legen wir einen Stop ein

und lassen an einem kleinen Bach

der durch den PHANTOM-CANYON fließt 

die SEELE BAUMELN.

 

 Hier verwöhnen wir MAGGIE ein wenig

und genießen einfach nur 

die hochsommerlichen Temperaturen 

sowie urig gemütliche Grill- und Lagerfeuerabende. 

 

 

   

 

KLICK THE GALLERY-MIX

 

    

Wir ziehen weiter auf dern PHANTOM ROAD 

 und gelangen zu dem kleinen verschlafenen

sowie einst GOLD-MINEN-STÄDTCHEN

 

VICTORIA.

 

 

   

 Und fahren weiter zum direkt folgenden

jedoch etwas lebhafteren Nachbarort

 

CRIPPLE CREEK,

 

ebenso einem ehemaligen Gold-Gräber-Ort.

 

 



KLICK THE GALLERY

 

   Hier tuckert noch die ORIGINAL-SCHMALSPUR-BAHN 

aus der Jahrhundertwende

zum Nachbarort VICTORIA.

 

   

 

   

AUS DER RUHE INS GETÜMMEL !!

 

Auf der Weiterfahrt

stürzen wir uns noch ins SHOPPING-LEBEN

in einer gigantischen MEGA-MALL in LAKEWOOD,

einem Vorort von DENVER,

bevor wir am Abend des 02.06.2011

die STAATSGRENZE zu WYOMING erreichen.

 

In ca. 3 Wochen soll es für uns erneut nach CANADA gehen.