CHILE VII

 

&

 

ARGENTINIEN X

 

04.02. - 11.05.2017

 

 

LAGO RUPANCO / LAGO RANCO / 

OSORNO - MAGGIES RESTAURATION / TERMAS GEOMETRICAS /

VOLCAN VILLARICA /

DURCH ARGENTINIEN NACH URUGUAY

 

 

 

 

Nach einer heute langen Grenzabwicklung von 5 Stunden

(aufgrund der derzeitigen Sommerferien),

was für Argentinien und Chile eher ungewöhnlich ist,

 landen wir nach weiteren ca. 100 km am

 

LAGO RUPANCO

 

und verbringen dort die Nacht.

 

 

 

 

Tolle Abendstimmung !!

 

 

 

 

Am nächsten Tag

genießen wir noch lange die Morgensonne

und starten dann durch

zum nächsten ca. 160 km in nördliche Richtung entfernten

 

LAGO RANCO.

 

Dort wollen wir uns noch ein letztes Mal

mit schon bekannten Overlandern

an einem freien Stellplatz direkt am See,

der heute am Sonntag von einheimischen Badegästen

gut überlaufen ist,

treffen. 

 

Hier inmitten der Fülle finden wir jedoch keinen

und die Weiterfahrt auf der kleinen Seestraße

wird immer enger

 aufgrund der vielen Autos und Menschen !!

 

Gerade als wir schon wieder flüchten wollen, 

macht uns ein Einheimischer darauf aufmerksam,

das ganz am Ende der Piste direkt am See 

zwei genauso große "CAMIONS" stehen.

 

Und so treffen wir dann doch noch 

Bruno & Renate aus der Schweiz

die inmitten des sonntäglichen Getümmels

nicht sehr glücklich aussehen

und lernen hier auch

WOLFGANG & ANKE aus DEUTSCHLAND

mit ihrem MAN-Truck kennen,

mit denen wir schon mal im Mailkontakt standen.  

 

Am Abend so wie auch nach dem Wochenende

entspannt sich jedoch die Lage am See

und es ist selbst zur derzeitigen Ferien- und Hochsaison in Chile,

recht ruhig und angenehm hier zu stehen

und die Location ist einfach schick !!

 

Zu Fuß ist man schnell

in dem kleinen netten Örtchen LLIFEN

und das Baden im See ist ein voller Genuss !!

 

 

-Wieder in Einsamkeit nach dem sonntäglichen Ansturm - 

 

 

Hinzu kommen nach weiteren Tagen 

noch PETER & CHRISTA ebenfalls aus Deutschland

mit ihrem Wohnmobil.

 

 

 

 

Die folgenden Tage

sind ausgiebig der Schlemmerei gewidmet !!

 

 

 

 

Die Arbeit hat sich gelohnt !!

 

Leckere SELF-MADE-FRITTEN !!

 

 

 

 

Und am Abend wird beim Sundowner

durch Lachen alles wieder kräftig verdaut

und Essenspläne für den nächsten Tag geschmiedet !!

 

 

 

 

Bruno & Renate fahren nach drei Tagen weiter

und wir bleiben noch.

 

Eigentlich wollten wir hier gar nicht

so lange verweilen, 

da die neue Frontscheibe und Maggies Restauration

in Osorno auf uns warten.

 

 Jedoch ist der Sommer noch in Hochform

und die Stimmung hier richtig gut !! 

 

 

 

 

Sieht das nicht lecker aus ??

 

In den nächsten Tagen

wird hier weiterhin fleißig was weggefuttert

und jeder trägt sein BESTES in allen Variationen bei, 

was es echt gefährlich macht

hier zu verweilen incl. netter Gesellschaft.

 

 

 

 

 Von den leckeren Kuchen und Nachtischen 

ganz zu schweigen

von denen wir hier aber nur einen kleinen Teil zeigen !!  

 

 

 

 

 Nach zwei Wochen 

verlassen wir mit kneifenden Hosen

und bestimmt einigen Kilos mehr den LAGO RANCO 

und fahren in das 130 km entfernte OSORNO.

 

Dort wird es nun ERNST !!

 

 

KLEINE AUSZEIT DES VAGABUNDIERENS

 

MAGGIE's RESTAURATION / NEUE FRONTSCHEIBE

 

DIE ERSTE -

 

 

Schnell finden wir eine Werkstatt

die uns die Front von Maggie neu restauriert.

 

Der Rost der sich an den Kanten fleißig zu schaffen gemacht hat 

wird entfernt und durch neue Bleche ersetzt,

 bevor die neue Windschutzscheibe eingesetzt wird

die wir hier in Osorno durch Zufall

vor einigen Monaten aus der Hauptstadt Santiago de Chile

für 500 Euro incl. Versand und Einbau, 

neu bekommen haben. 

 

Dadurch blieb uns der teure Versand einer Scheibe aus Deutschland, 

die dort u. a. im Neuzustand schwierig zu finden

 und zudem recht teuer ist, 

erspart. 

 

AUTSCH ... unter der Scheibe schaut es kriminell aus !!

 

Die Salzbrisen und zum Teil hohe Luftfeuchtigkeit

der letzten nun über 7 Jahre "ON THE ROAD"

zeigen ihre Wirkung !!

 

 

 

Eine neue Weltkarte

wäre dann auch noch fällig,

da hier die Kontinente kräftig am schrumpfen sind

und somit die Reiseziele immer weniger werden.

 

 

 

 

Anke & Wolfgang

besuchen uns an drei Tagen in der Werkstatt

und bringen auch gleich was zum Schrauben

 an ihrem LKW mit. 

 

 

 

 

Und natürlich dürfen hier die leckeren

Nachtische nicht fehlen!!

 

 

 

 

Für soooo ein lecker Schlemmertöpfchen,

legt man gerne ein Schrauberpäuschen ein !!

 

 

 

 

Nach fast 2 Wochen

(inkl. den Sa. und So. und drei Regentagen 

an denen nichts passierte,

da wir mit Maggie im Freien standen)

 ist die Vorderfront wieder schick und die neue Scheibe drin,

die zum Glück passt.

 

Wir verschwinden für ein paar Tage aus der Stadt,

bevor unser nächster Termin für Maggie

uns in einer anderen Werkstatt in Osorno

erneut für die nächsten Wochen

verschwinden lässt. 

 

100 km gen Nord

verbringen wir ein paar herrliche Tage am

 

RIO SAN PEDRO. 

 

 

 

 

Und kaum geparkt 

steht schon ein Kumpi für Mexi vor der Tür,

der uns während unseres Aufenthaltes am Rio

nicht mehr von der Seite weicht.

 

Hier genießen wir herrliche Sommertage

mit Grillen und Baden im warmen Rio.

 

 

 

 

ASADO-TIME !!

 

 

 

 

Wieder zurück in OSORNO

sind wir bei Mario zum Frühstück eingeladen !!

 

MARIO lernten wir hier vor ca. 9 Monaten

auf einem Supermarktparkplatz kennen.

 

Durch ihn kamen wir durch Zufall

an die neue Frontscheibe !!

 

 

 

 

Hier werden wir verwöhnt !!

 

1,8 kg feinster Honig aus Marios Bienenbestand

im waschechten deutschen SPECHT-GURKEN-GLAS :-).

 

Der starke deutsche Einfluss hier in der Region Chiles

lässt sich nicht verleugnen.

 

 

 

 

Und dann noch der super leckere APFELSTRUDEL

von der lieben Haushälterin,

mit dem er uns schon vor Monaten

bei unserem ersten Besuch gelockt hat.

 

Widerstehen = Einfach nicht möglich !!

 

 

 

 

Unser nächster Termin

steht am Nachmittag in OSORNO an !!

 

In der letzten Werkstatt wurde die Vorderfront zwar restauriert

und die neue Scheibe eingesetzt,

jedoch an die restliche Restauration an der Fahrerkabine

hat sich der Chef nicht dran getraut.

 

Und aus dem Grund landen wir nun bei RAFAEL,

einem Bekannten von Mario

der sogar um einiges günstiger ist

und bei dem wir dieses mal überdacht stehen können !!

 

 

- RAFAEL's Werkstatt !! -

 

  

MAGGIE's RESTAURATION 

 

- DIE ZWEITE -

 

 

Die Arbeitsbedingungen in dieser Location

sind in den nächsten Wochen nicht unbedingt einfach,

da Rafaels Werkstatt kein Tanzpalast

und beim einparken von Maggie

die Halle mit zwei anderen Autos voll

und somit fast ausgelastet ist. 

 

Einiges an Improvisation ist angesagt,

aber was tut man nicht alles,

wenn das Portemonnaie dadurch enorm entlastet wird. 

 

Rafael enthauptet Maggie fast komplett

und schneidet am Dach an drei Seiten das marode Blech weg

konstruiert alles neu (incl. neuer Dachrinne)

jedoch alles stärker und stabiler als zuvor.

 

Irre, was die hier auf dem Kasten haben !!

 

In Deutschland würde sich der Aufwand nicht lohnen

aufgrund der hohen Kosten.

 

Zusätzlich werden kleine Durchrostungen an den Türen,

am planen Dach und den Radläufen ausgebessert,

eine tiefe Delle an einer der Türen

von einem fetten Astkracher auf das Dach in COSTA RICA,

wieder neu gerichtet.

 

Türscharniere werden ausgebaut und fachmännisch neu gelagert,

da sie nach nun über 37 Jahren ausgeleiert sind.

 

Hier bietet sich auch für uns die geniale Gelegenheit 

einiges an Restaurationen selbst durchzuführen.

 

Streichen von komplett neuem Unterbodenschutz,

neue Außenboxen anfertigen lassen sowie alte neu restaurieren,

Felgen neu überarbeiten,

neuer zusätzlicher Fensterrahmenschutz

für die Heckfenster am Wohnkoffer,

Austausch maroder Innentürverkleidungen gegen Riffel-Alu-Platten,

Dachlucken im Fahrerhaus neu abdichten.

 

Da das Fahrerhaus neu lackiert werden muss,

schleifen wir direkt den Wohnkoffer mit ab, 

da uns Rafael angeboten hat, 

ihn in einem Rutsch mit zu lackieren. 

 

Und gleichzeitig bekommt die alte Lady

ein neues Design,

welches ihr Hinterteil optisch etwas kürzer macht.

 

In der Zeit des Restaurierens

können wir im Auto wohnen bleiben,

was völlig genial ist,

mit zusätzlichem familiären Anschluss

und nächtlichem Bombardement 

des nebenan stehenden übervollen Birnenbaumes

der in der Nacht seine Birnen auf das Blechdach

plumpsen lässt.

 

Die Nachtruhe ist garantiert !!

 

Dafür gibt es die nächsten Wochen

leckere Birnen-Marmelade a la Vagabunden für ALLE.

 

 

 

 

Some IMPRESSIONS from MAGGIE's BEAUTY-FARM

 

 

 

IST MIR LANGWEILIG !!

 

 

 

 

Aber das lässt sich schnell ändern ...!!

 

 

 

 

Und jeden Mittag nach der Schule, 

wird Mexi pünktlich zum Spielen abgeholt

und fleißig gefüttert, 

so dass sie nach unserer Weiterreise

erst einmal auf Diät gesetzt werden muss.

 

 

 

 

Aber auch wir kommen nicht zu kurz

und man verwöhnt uns hier mit nationalen Gerichten.

 

 

 

 

Leckere deftige chilenische Eintöpfe !!

 

 

 

 

Und Rafael bringt geräucherte Würste

 mit in die Werkstatt !! 

 

 

 

 

Und so sieht unsere Umgebung aus,

in der wir nun die weiteren nächsten 5 Wochen verbringen.

 

"Merluza, Merluza"

schreit es alle zwei Tage durch die Straßen

leckerer Fisch vom nahe gelegenen Pazifik

direkt vor der Haustür.

 

Selbst das Klopapier wird auf einem Dreirad angeboten,

und frische Eier vom Campo.

 

Prall gefüllte Obst- und Gemüseläden

warten an jeder Straßenecke 

und Panaderias (Bäckereien) sogar a la Aleman 

gibt es en Mas.

 

Und Hunde/Katzen ... der absolute Wahnsinn !!

 

Keine Ahnung wie viele Hunde wir mit Mexi hier getroffen haben,

aber jedes Haus zählt mindestes 1-2 Hunde

was in der Nacht nicht zu überhören ist. 

 

 

 

 HAPPY BIRTHDAY - FELIZE CUMPLEANOS 

 

 

Ich bin schon wieder fällig !!

 

Wir sind immer noch auf Maggies-Schönheitsfarm

und ARBEITEN !!

 

 

 

 

Jedoch darf der leckere Geburtstagskuchen

nicht fehlen !!

 

Bei der Anzahl der Kerzen hat Olaf

allerdings geschummelt !!

 

35 mehr und der Kuchen würde in Flammen stehen.

 

 

 

 

Und am Abend steht unser Freund MARIO 

spontan in der Werkstatt

und lädt uns ... bei uns ... zum Essen ein !!

 

Vollgepackt mit Leckereien tischt er auf 

incl. leckerem Bier frisch aus der Brauerei !!

 

 

 

 

Wir verweilen hier länger als geplant, 

was daran liegen mag, 

dass es hier (Südamerika) einfach ein wenig langsamer geht,

jedoch ist die Arbeit zu unserer vollen Zufriedenheit

und Olaf entdeckt jeden Tag eine neue Kleinigkeit

die man doch mal schnell noch machen kann. 

 

So viel dazu !!

 

Einmal dran ... findet man einfach kein ENDE !!

 

Dementsprechend fallen wir abends nur noch Tod in die Kiste

und uns war schon gar nicht mehr bewusst

wie sich eine 7 Tage Woche mit fast 65 Stunden anfühlt. 

 

Danach brauchen WIR dringend eine BEAUTY-FARM !!

 

Jedoch haben wir mit so einer guten Gelegenheit

"ON THE ROAD" geliebäugelt

doch nicht damit gerechnet so etwas auf REISEN zu finden

zumal Rafael sehr sehr hilfsbereit 

und ihm keine Arbeit zu viel ist. 

 

Zusätzlich wird der Lkw von Altlasten befreit ...

auf gut DEUTSCH ... ENTRÜMPELT.

 

Rafael und seine Familie sind dankbare Abnehmer und wir froh, 

dass wir so einiges sinnvoll los geworden sind.

 

Am Gründonnerstag gibt es dann den letzten Lack am LAK

und alles ist wieder frisch. 

 

 

 

 

HOLA SENORA, es ist vollbracht !!

 

 

 

 

NUEVO PINTURA !!

 

 

 

 

Und dann kommt er endlich, 

der lang ersehnte Tag.

 

WIR SIND FERTIG !! 

 

Und wie immer kommt auch der Part,

der auf Reisen weniger schön ist, 

Abschied von lieb gewonnenen Menschen nehmen.

 

 

 

 

Noch schnell ein Boxenstopp

noch einmal zum Reifen durchwechseln

bevor es in Argentinien neue ausrangierte

14er Reifen von der letzten Dakar

gibt, die wir von einem neuen argentinischen Freund 

geschenkt bekommen.

 

Auspuff erneuern und neue Logo-Aufkleber abholen,

bevor wir dann endlich die Biege machen dürfen.

 

 

 

 Und das ist nun das erfolgreiche ENDERGEBNIS

von insgesamt 7 Wochen & 2 Tagen (zwei Werkstätten) 

BEAUTY-FARM in Osorno !!

 

Rundum wieder schick und vom üblen Rost befreit !!

 

Mal schaun wie lange !!

 

 

 

 

Fast schon heimisch geworden in Osorno, 

verlassen wir es trotzdem ohne Wehmut, 

da wir einfach nur noch weg wollen.

 

Genug des Restaurierens,

endlich wieder auf freien Rädern !!

 

Die Blätter fallen schon von den Bäumen !!

 

Der Herbst kommt auf der unteren Weltkugel 

mit großen Schritten, 

schnell Weg und dem Sommer hinterher.

 

___________________________

 

 

Wir ziehen nun ein Stück hinauf in den Norden,

und erreichen das kleine Örtchen CONARIPE

in der Region SIETE LAGOS.

 

Am

 

LAGO CALAFQUEN

 

verbringen wir auf einem freien Stellplatz

direkt am Ufer die Nacht. 

 

 

 

 

Morgenstimmung am Lago !!

 

 

 

 

 Vom Lago Calafquen aus

fahren wir die nächsten 17 Kilometer so wie 700 m höher 

steil hinauf zu den 

 

TERMAS GEOMETRICAS.

 

 

Da hat sich jemand was uriges einfallen lassen

und dann auch noch verwirklicht !!

 

In einer engen Schlucht,

schlängelt sich ein roter schmaler Holzpfad hinauf zu einem Wasserfall,

vorbei an Riesenfarnen

und dampfenden 21 gemütlichen Thermen-Becken,

mit Temperaturen von 35-45 Grad

die dicht an die Felsen gebaut wurden.

 

Am Morgen steigt der Dampf aus den heißen Becken empor

in die noch frische Luft  

und eine romantisch urige Stimmung

verbreitet sich in der Schlucht

in der wir den ganzen Tag verbringen. 

 

Das haben wir uns verdient !!

 

 

 

 

Urig tolle Atmosphäre !!

 

 

 

 

Vorbei an einem Wasserrad

schlängelt sich der Steeg hinauf bis zu einem Wasserfall !!

 

 

 

 

Aufgeweicht und tiefenentspannt

verlassen wir nach einem herrlichen langen Tag die Termas,

rollen wir wieder hinunter zum LAGO CALAFQUEN 

und verbringen dort eine weitere Nacht. 

 

 

 

 

Fast 100 km weiter 

erreichen wir den immer aktiven

 

VULKAN VILLARICA.

 

 

 

 

Die Nacht verbringen wir unterhalb des leuchtenden Vulkans !!

 

 

 

 

Wir nähern uns der Grenze zu Argentinien,

wo uns schon der herrliche VULKAN LANIN empfängt,

den wir,

so wie das umliegende Gebiet

schon vor einigen Monaten bereisten. 

 

 

 

 

ARGENTINIEN X

 

01.05. - 11.05.2017

 

 

Der Grenzübertritt erfolgt rasch,

ganz ohne Hund- und Autokontrolle !!

 

Einer der Grenzer ist jedoch von Maggie so angetan,

dass er um einen kleine Führung bittet. 

 

Zum 8. Mal nun reisen wir in Argentinien ein

und nutzen es dieses Mal nur als TRANSITSTRECKE

hinüber in den Osten nach URUGUAY.

 

Vor uns breitet sich

auf unserem weiteren Weg in den Osten

wieder Argentiniens herrliche Wüstenlandschaft 

durch die SIERRA DE CATAN LIL aus.

 

 

 

 

250 km weiter landen wir

an der auf 1300 m gelegenen LAGUNA BLANCA,

und verbringen am dortigen Ufer

eine windige Nacht !!

 

 

 

 

190 km weiter sowie über einen 60 km Abstecher,

erreichen wir am nächsten Tag den Stausee CERROS COLORADO

und gelangen über eine Sandpiste

auf einen schicken Stellplatz nahe am Ufer,

auf dem wir einen sonnigen Tag

so wie die Nacht verbringen.

 

 

 

 

Durch dünn besiedeltes Land

und immer öder werdender Pampa

die sich auch noch in der patagonischen Provinz

namens LA PAMPA befindet,

stoßen wir nach weiteren 260 km

auf den Stausee

 

CASA DE PIEDRA.

 

 

Dort bietet sich die Gelegenheit

in der nun flachen und wüsten Einöde,

an einem Stausee sowie künstlich angelegten Park

mit Campingmöglichkeit zu stehen,

jedoch kostenfrei, mit Strom, offenem Wifi, Wasser und Grillstelle

sowie kochend heißen Duschen !!

 

BEST SERVICE und willkommene Abwechslung

in der weniger spektakulären öden Pampa

die durchfahren werden muss 

um nach Uruguay unserem nächsten Ziel zu gelangen !!

 

 

 

 

Die Weiterfahrt durch die flache Pampa

bleibt relativ unspektakulär !!

 

Kilometer reisen ist angesagt !!

 

Landwirtschaft dominiert hier das Landschaftsbild 

und bietet somit kein besonderes aufregendes Highlight. 

 

Nach 450 km picken wir uns für die Nacht

die Einfahrt zu einer Estancia raus.

 

Am nächsten Tag rollen wir weitere 320 km flach durchs Land

und sind begeistert über so viel Farmersland :-).

 

In BRAGADO,

welches schon zur PROVINC BUENOS AIRES gehört

und von der Hauptstadt selbst nur noch ca. 200 km entfernt ist,

bekommen wir eine kleine willkommene Abwechslung

an der

 

LAGUNA DE BRAGADO

 

an der wir einen sonnigen Nachmittag

sowie die Nacht verbringen.  

 

 

 

 

Kurz vor Sonnenuntergang 

hält ein knatterndes Moped vor Maggie

und zwei prächtige Fische

lachen uns an.

 

"Hola Amigos, welchen wollt ihr haben" ??

 

 

 

 

 Übrig bleiben 2,8 kg Fisch,

den wir auch noch fein säuberlich zerlegt bekommen

und über den Preise lohnt es nicht zu reden.

 

Ab hinter den Herd !!

 

 

 

 

Am 11.05.2017

erreichen wir nach weiteren ca. 400 km

die Grenze zu URUGUAY,

welches für uns nun LA ULTIMA - LAND NR. 23

auf dem amerikanischen Kontinent ist.

 

Das letzte noch fehlende,

von dem wir bald schon berichten werden. 

 

 

 URUGUAY - LA ULTIMA