ARGENTINIEN VII

 

PATAGONIEN

 

26.08. - 11.09.2016

 

 

 

 

Nach einer kurzen Fahrt durch Chiles Feuerland

verlassen wir wieder mit der Fähre

die Insel Tierra del Fuego

und stehen nach knapp 70 Kilometern

schon wieder an der Grenze

zu ARGENTINIEN.

 

Was für ein rüber und hinüber !!

 

Wir sind die einzigsten zu diesem Zeitpunkt an der Grenze

und auch hier hält man uns nicht lange auf.

 

_______________________

 

  

Kurz hinter der Grenze

gelangen wir über einen kleinen Abstecher

zum schönen Kratersee

 

LAGUNA AZUL.

 

 

LAGUNA AZUL

 

 

Durch das weite dünn besiedelte

und hier flache Patagonien

geht es nun mit großen Schritten gen Nord.

 

 

 

 

In PUERTO S. JULIAN

folgen wir einer Alternativstrecke

 dem CIRCUITO COSTERO

welcher uns auf Piste entlang an der Atlantik-Küste

durch karges Wüstengebiet führt. 

 

Hier feiern wir Olafs Geburtstag bei den ersten,

trotz das wir uns noch im Winter befinden,

warmen Temperaturen.

 

Der Frühling macht sich schon bemerkbar!!

 

 

IMPRESSIONS from the CIRCUITO COSTERO

 

 

 

 

HAPPY BIRTHDAY !!

 

Handmade-Kuchen aus der Vagabunden-Küche !!

 

 

 

 

Entlang auf dem Circuito !!

 

 

 

 

Tolle einsame Stellplätze entlang des Rundkurses !!

 

 

 

 

Überall versteinerte Muscheln in dem großen Felsenriff!!

 

 

 

 

 Wir stoßen wieder auf die 3,

der Hauptverbindungsstraße in den Norden

und verlassen sie nach ca. 160 km 

für einen 60 km (einfach) Pistenabstecher.

 

In dieser flachen Ebene

sowie inmitten der trockenen Wüste,

wollen wir uns endlich mal wieder

ein paar Bäume anschauen.

 

Doch dies sind keine normalen Bäume !!

 

Nicht mehr !!

 

Wir gelangen zu den

in der einsamen Wüste gelegenen

 

BOSQUES PETRIFICADOS,

 

Millionen Jahre alten versteinerten Bäumen.

 

Im NATIONALPARK ist der Eintritt frei,

jedoch darf dort nicht übernachtet werden,

aus Angst davor,

dass Teile der versteinerten Bäume

entwendet werden,

wie es in der Vergangenheit leider immer wieder vorkam.

 

Beim Anblick der versteinerten Baum-Giganten

die einfach so in der Wüste liegen,

kann man es eigentlich gar nicht fassen,

dass Millionen von Jahren vor einem liegen

und diese Bäume hier einst

 in der heute trockenen Wüste standen.

 

Nichts darf auf unserem 2 km Rundweg berührt

geschweige denn, entwendet werden. 

 

Trotzdem können wir es einfach nicht lassen, 

diese alten versteinerten Bäume,

die so aussehen,

als ob sie gestern noch gefällt worden wären,

wenigstens zu berühren.

 

 

- Anfahrt auf den Park mit dem VULKAN MADRE E HIJA im Visier - 

 

 

Versteinerte Giganten !!

 

 

 

 

Klick the Gallery

 

Abgefahrene Gegend !!

 

 

 

 

200 km weiter erreichen wir am Atlantik

die Stadt Caleta Olivia.

 

 

SEELÖWENKOLONIE in CALETA OLIVIA

 

 

Kurz vor dem Ort 

lümmeln die Seelöwen faul am Strand in der Sonne

und ziehen schon eifrig ihren Nachwuchs groß. 

 

 

 

 

Familienglück !!

 

 

 

 

Der Nachwuchs übt seinen ersten Alleingang !!

 

 

 

 Klick the Gallery

 

 Außerhalb von CALETA OLIVIA 

bieten sich auch hier direkt am Strand

tolle und einsame Stellplätze

 zu dieser Jahreszeit an.

 

 

 

 

Stühlchen raus und Sonne genießen

inmitten Patagoniens Wüstenlandschaft am Atlantik.

 

 

 

 

Und dazu ein Schwarzbier von der südlichsten Stadt der Welt !!

 

 

 

 

Auf dem Supermarktparkplatz in Caleta Olivia.

 

Drei kleine MAGGIE-FANS!!

 

 

 

 

Auf der Ruta 3 immer am Meer entlang

die hier RUTA AZUL genannt wird,

geht es gen Nord

mit immer wieder herrlichen Stellplätzen

am AZUL-FARBENEN Meer.

 

 

 

 

CABO DOS BAHIAS

 

 

Wir verlassen schon wieder die Ruta 3

und folgen einer 80 km langen Piste

nach Camerones am Atlantik.

 

Von dort aus erreichen wir das CABO DOS BAHIAS,

wo Pinguine nisten

in dem kleinen überschaubaren

kostenfreien Park.

 

Wir sind aber noch zu früh in der Saison,

erwischen jedoch immerhin schon zwei Pinguine:-).   

 

 

 

 

Guanaco-Herde am Strand !!

 

 

 

 

 In dem kleinen Park darf nicht übernachtet werden,

was auch nicht weiters schlimm ist,

da sich an dem Küstenstreifen unzählige tolle

einsame Stellplätze anbieten. 

 

Und so genießen wir hier

die ersten so richtigen (bis 20 Grad) warmen Tage

des bevorstehenden Frühlings.

 

Auch Paco lässt die warme Sonne

auf seinem dicken Winterpelz scheinen.

 

 

 

 

SEEELEFANTEN an der PLAYA ESCONDIDA

 

 

Wir folgen weiter auf Piste der Ruta 1,

einer schönen parallel zur Ruta 3 verlaufenden Alternativstrecke

an die einsame Playa Escondida. 

 

Hier lümmeln sich am Strand

zwei mächtig große Seeelefanten-Männchen

und zwei Weibchen

mit ihrem ganz frischen Nachwuchs.

 

Wir parkieren herrlich am Strand

unmittelbar neben unseren neuen tierischen Nachbarn.

 

 

 

 

Fangen sie an zu brüllen,

geht man freiwillig ein paar Schritte zurück. 

 

Der Sound hat mächtigen Power !!

 

 

 

 

Was für ein Koloss !!

 

 

 

 

Jetzt geh ich aber doch mal ein Schritt nach hinten ...

 

 

 

 

Nachwuchs großziehen !!

 

 

 

 

More IMPRESSIONS

 

klick the gallery

 

 

Weiter auf Piste  entlang auf der RUTA 1

erreichen wir nach ca. 110 km

PUERTO MADRYN / PENINSULA VALDES

und werden bald schon

von der großartigen und unglaublich faszinierenden WAL-SAISON

die wir dort mehrere Wochen/Monate erleben durften

 erneut berichten.  

 

 

ARGENTINIEN / PENINSULA VALDES & PUNTA NINFAS - WAL-SAISON